•  

  •  

  •  

  •  

Herzlich willkommen im Gmünder Weltladen

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie darüber informieren,

  • was Sie im Gmünder Weltladen kaufen können, woher unsere Waren kommen und wie die Menschen leben, die sie herstellen (Sortiment),
  • von welchen Handelspartnern wir unsere Waren beziehen (Laden/Handelspartner),
  • wer wir sind, wie wir unsere Arbeit verstehen und wie wir arbeiten (Laden, Wir über uns),
  • wie Sie mit uns Kontakt aufnehmen können.

Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen beantworten können und Sie bald persönlich
im Gmünder Weltladen begrüßen dürfen.

Besuch Pater Shay Cullen

Shalom-Preisträger Pater Shay Cullen zu Besuch im Gmünder Weltladen

Im Gmünder Weltladen erzählte Pater Shay Cullen lebendig und eindrücklich von seiner Arbeit im ständigen Einsatz für Kinder. Besonders wichtig sind ihm und der philippinischen Organisation PREDA: Kinder in Gefängnissen und Bordellen, hungernde Kinder, Strassenkinder, misshandelte und missbrauchte Kinder, misshandelte Frauen. Seit über 40 Jahren setzt er sich aktiv für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit ein. Durch Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen, Korruptionsfällen und Kinderhändlerringen kämpft er gegen Sextourismus, Kindesmissbrauch und – prostitutionen. Er ist Initiator einer Kampagne zur Auflösung und veränderten Nutzung

der US- Militärbasen auf den Philippinen. Pater Cullen ist Redner im Bundestag, im US- Kongress und auf internationalen Konferenzen, er arbeitet als Journalist und Autor. Vor wenigen Tagen erhielt er den berühmten Shalom – Preis. PREDA unterstützt aktiv den Fairen Handel in mehreren Projekten. 25 % pro verkauften Lebensmittelartikel kommt direkt zu PREDA und unterstützt so die Arbeit. Im Gmünder Weltladen erzählte Pater Cullen vom Mangoprojekt. Viele Mangoprodukte sind im Weltladen erhältlich. Pater Cullen weißt darauf hin, dass schon eine Tüte der getrockneten Mangostreifen einem Kind einen Schultag sichert. „Fairer Handel ist die wirksamste Art zur Bekämpfung von Armut“, sagt Cullen. Zum Schluss seines Vortrags signierte er sein Buch: „ Kein Kind ist verloren“. Einige wenige signierte Exemplare sind noch im Weltladen erhältlich.

Pater Shay Cullen wurde nach seiner Ausbildung als Missionar auf die Philippien geschickt. 1974 gründete er mit anderen zusammen die PREDA – Stiftung, um Missbrauch – und Folteropfern des Marcos - Regimes und der Militärbasis zu helfen. PREDA steht für die Peoples Recovery Empowerment Development Assistance Foundation (Stiftung für die Genesung, Ermächtigung und Entwicklung der Menschen). Während seines Aufenthalts in Deutschland besucht er derzeit zusammen mit dwp – einem der größten Fairhandels-Importeure Deutschlands – einige Weltläden um über seine Arbeit und die bereits erzielten Erfolge zu berichten.