•  

  •  

  •  

  •  

Herzlich willkommen im Gmünder Weltladen

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie darüber informieren,

  • was Sie im Gmünder Weltladen kaufen können, woher unsere Waren kommen und wie die Menschen leben, die sie herstellen (Sortiment),
  • von welchen Handelspartnern wir unsere Waren beziehen (Laden/Handelspartner),
  • wer wir sind, wie wir unsere Arbeit verstehen und wie wir arbeiten (Laden, Wir über uns),
  • wie Sie mit uns Kontakt aufnehmen können.

Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen beantworten können und Sie bald persönlich
im Gmünder Weltladen begrüßen dürfen.

Geld FAIRändert die Welt

Spannende Fragen taten sich auf beim Vortrag von Herrn Götz von der Genossenschaft Oikocredit. Wollen Sie, dass Ihre Geldanlage mittels Kreditgewährung einer "normalen" Bank in Rüstungsfirmen, Gentechniklabore oder Diktaturen fließt? Nein? Dann entscheiden Sie sich für eine ethische Geldanlage, die über Partnerkreditinstitute in Ländern des globalen Südens Kleinprojekte oder Entwicklungshilfeprojekte unterstützt.

Weleda-Herbstfest

Der Weltladen Schwäbisch Gmünd beteiligte sich am Weleda-Herbstfest am 22. Und 23.09. mit einem Verkaufsstand. Mit fairen Produkten  konnten die Kunden aus der Region angesprochen und über den fairen Handel informiert werden.

Faire Remstalgartenschau-schokolade

Die Rems fairbindet – der Weltladen Schwäbisch Gmünd bietet ab sofort die faire Gartenschauschokolade an, die in den Weltläden entlang der Rems gemeinsam kreiiert wurde. Das Design stammt von der Schorndorfer Künstlerin Renate Busse. Zum Auftakt des Kartenvorverkaufs durch die Stadt Schwäbisch Gmünd konnte der Weltladen die quadratische Zotter-Schokolade auf dem Marktplatz anbieten – die Schokolade fand reißenden Absatz.

Weltladen und Happy Voices

Weltladen und Happy Voices ermöglichen Klimaschutzspende

Der Gmünder Weltladen hatte eingeladen und der neu gegründete Chor Happy Voices kam am vergangenen Samstag zur Bananen-Verkostungsaktion im Rahmen der fairen Wochen zum Kalten Markt. Überraschend kamen die Sängerinnen und Sänger in Gruppen aus mehreren Straßen und Gassen in der Art eines Flashmobs und sorgten ihrem Namen entsprechend schon mit dem ersten spanischen Lied für eine heitere Atmosphäre. Den Passanten gefiel der Auftritt des Chors unter der Leitung von Gise Gräßle-Derer sehr, so dass sich der Platz immer mehr füllte. Die Ankündigung des Weltladens, vom Tagesumsatz zehn Prozent an das Klimaschutzprojekt UROCAL in Ecuador zu spenden, wurde von den Anwesenden durch ihren Einkauf tatkräftig unterstützt.
 Fortsetzung nächste Seite