•  

  •  

  •  

  •  

Herzlich willkommen im Gmünder Weltladen

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie darüber informieren,

  • was Sie im Gmünder Weltladen kaufen können, woher unsere Waren kommen und wie die Menschen leben, die sie herstellen (Sortiment),
  • von welchen Handelspartnern wir unsere Waren beziehen (Laden/Handelspartner),
  • wer wir sind, wie wir unsere Arbeit verstehen und wie wir arbeiten (Laden, Wir über uns),
  • wie Sie mit uns Kontakt aufnehmen können.

Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen beantworten können und Sie bald persönlich
im Gmünder Weltladen begrüßen dürfen.

Mitgliederversammlung

Stabwechsel im Gmünder Weltladen - Cordula Reichert übergibt an Hanna Maier

Schon im Vorfeld der jährlichen Mitgliederversammlung des Gmünder Weltladens war bekannt, dass die Vorsitzende Cordula Reichert nach mehr als zehnjähriger  Vorstandstätigkeit nicht mehr für dieses Amt kandidiert. Die Wahl fiel mit großer Mehrheit ohne Gegenstimmen auf Hanna Maier, die bereits seit mehreren Jahren als Beisitzer tätig war. Stellvertretender Vorstand bleibt Norbert Fischer und zum Kassier wurde Rainer Corrinth wieder gewählt. Als Beisitzer verstärken Dorothea Krieg, Gerda Kucher und Klaus Haug die Vorstandschaft. 

Zuvor konnte die seitherige Vorsitzende auf ein zufrieden stellendes Geschäftsjahr zurückblicken, in dem der Weltladen dank des ehrenamtlichen Engagements vieler Mitarbeiter an sechs Tagen pro Woche durchgehend geöffnet hatte. Außerdem konnte ein neues Mitglied begrüßt werden, so dass nun 45 Vereinsmitglieder mit einem selbst festgesetzten Vereinsbeitrag den Laden und die Bildungsarbeit des Vereins unterstützen. Als geglückt umschrieben Cordula Reichert und Norbert Fischer die Teilnahme an zwei Aktionen des Weltladendachverbandes.

Mitarbeiterausflug

Ausflug des Gmünder Weltladens nach Ulm

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Gmünder Weltladens machten in diesem Jahr ihren Jahresausflug nach Ulm. Mit der Bundesbahn ging es via Aalen ans Ziel. Das Jahr über arbeiten die Ehrenamtlichen allein oder zu zweit im Weltladen, und so gibt es wenig Gelegenheit für persönliche Gespräche. Anders bei einer gemütlichen Zugfahrt, bei der man sich gut austauschen kann. In Ulm wurde dann der dortige Weltladen besucht. Um vergleichen zu können, ist es immer wieder gut, sich auch andere  Fachgeschäfte des fairen Handels anzusehen und mit deren Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Nach dem Mittagessen in der historischen Lochmühle durfte natürlich auch ein Stadtrundgang nicht fehlen. Gestärkt durch einen Kaffee ging es gegen Abend wieder zurück nach Gmünd.

 

Weltladentag 2014

Fairer Handel richtet auf

Am Samstag, 10. Mai, fand deutschlandweit der diesjährige Weltladentag statt. Der Gmünder Weltladen informierte beim Rosengärtchen in der Münstergasse unter dem Motto „Supermarkt macht Druck – Fairer Handel richtet auf – Machen Sie Druck für fairen Handel!“ und forderte zum Handeln auf.

Fünf Supermarktketten kontrollieren 90% des deutschen Lebensmittelmarktes. Die Folgen sind bei vielen Produkten Preisdumping, Hungerlöhne, Menschenrechtsverletzungen und schlechte Produktqualität. Besonders getroffen sind weltweit Kleinbauern, aber auch regionale Zulieferer und die Mitarbeiter der Supermärkte.

Gmünder Verstrickungen

Der Gmünder Weltladen ist Mitglied im Arbeitskreis Eine Welt und beteiligt sich an Friedensaktionen. Große Ereignisse wollen gut vorbereitet sein und so traf sich am Donnerstag eine hochmotivierte Aktionsgruppe, um die Verstrickung des Kriegerdenkmals zu proben. In vielen Gruppen, Schulklassen und Vereinen wurde schon gestrickt und gehäkelt und dann ging es an Tüfteln, wie die 11 x 11 cm großen textile Stücke professionell am Kriegerdenkmal befestigt werden können. Eine Lösung war bald gefunden: Ein Holzgestell schont das Kriegerdenkmal und die sorgsam gefertigten Strick- und Häkelteile können gut daran befestigt werden. Der mit Spannung erwartete Probelauf war zu aller Zufriedenheit. Der Arbeitskreis Eine Welt um Cordula Reichert und Gmünds Frauenbeauftragte Elke Heer in Kooperation mit der Reservistenkameradschaft ziehen die sprichwörtlichen Fäden in diesem unkonventionellen und ambitionierte textilen Gedenkprojekt. Unterstützt werden die Gmünder Verstrickungen von Oberbürgermeister Richard Arnold, der damit die Hoffnung verbindet, dass aus dem Kriegerdenkmal ein Friedensdenkmal wird.

Der ernste Hintergrund: Am 1. August 2014 jährt sich zum 100. Mal der Beginn des Ersten Weltkrieges und die textile Gedenkaktion nimmt mit der Anzahl der textilen Quadrate die Anzahl der in den beiden Weltkriegen gefallenen Soldaten aus Schwäbisch Gmünd auf. Die Gmünder Verstrickungen sind Teil der lebendigen
Gmünder Erinnerungskultur und tragen dazu bei, dass der 1. August 2014 dem Gedenken und dem Frieden gewidmet ist: Vom Rückblick auf die Kriegs-Tage von vor hundert Jahren über die diskursfähige Gedenkkultur bis zu den heutigen Friedensaktivitäten spannt sich der ambitionierte Bogen.

Nachdem die Probeverstrickung erfolgreich war, geht es am 1. August geht es ganz nach oben!
Auf dem Bild von links nach rechts: vom Arbeitskreis Eine Welt: Gerd Hägele, Johann Redner, Eckhard Baither, Cordula Reichert, von der Reservistenkameradschaft Schwäbisch Gmünd Anja Georg, und Gmünds Frauenbeauftragte Elke Heer.

Hintergrundinformationen (Tagebücher des Ersten Weltkriegs)