•  

  •  

  •  

  •  

Porzellan aus Thailand

Der Hersteller: Sang Arun
Sang Arun ist ein traditioneller Familienbetrieb, der sich vor allem für die Förderung von Frauen und die Einhaltung sozialer Arbeitsbedingungen einsetzt. In der ländlichen Region rund um die Stadt Lampang im Norden Thailands ist  die wirtschaftliche Lage durch Unterbeschäftigung und ausbeuterische Arbeitsbedingungen gekennzeichnet. In diesem Umfeld nimmt Sang Arun mit einem rund 90-prozentigen Frauenanteil und überdurchschnittlichen  Sozialleistungen eine Vorbildfunktion ein und sichert das Einkommen vieler Familien.

Sang Arun: Tradition und soziale Verantwortung
Die Stadt Lampang ist aufgrund des reichen Vorkommens an besonders hochwertiger Kaolin-Tonerde seit Jahrhunderten als Zentrum für feines Porzellan berühmt. Seit den 50er-Jahren kam es zur Modernisierung des traditionellen Handwerks durch chinesische Einwanderer sowie zur Gründung zahlreicher Kleinbetriebe. Der Familienbetrieb Sang Arun (dt.: »Sonnenschein«) wurde 1976 gegründet. Hier arbeiten überwiegend junge Frauen aus dem Umland von Lampang. Dank ihrer Beschäftigung bei Sang Arun können sie wesentlich zum  Unterhalt ihrer Familie beitragen und zum Beispiel die Schulgebühren ihrer Kinder bezahlen. Für das Unternehmen ist nicht nur die Zufriedenheit der Kunden, sondern auch die der Mitarbeiter von großer Bedeutung. Deshalb wird auf zwei Dinge ganz besonders Wert gelegt: hohe Produktqualität und soziales Engagement für die Arbeiterinnen und Arbeiter. Auch in ökologischen Belangen ist Sang Arun vorbildlich. So setzte das Unternehmen als erster Betrieb in Lampang für den Keramikbrand Gas- statt der traditionellen Holzöfen ein. Die Gasöfen verbrauchen  weniger Energie, verschmutzen die Umwelt weniger und gewähren zudem eine bessere, konstantere  Produktqualität. Alle Keramikstücke, die von Sang Arun hergestellt werden, bestehen aus reiner Kaolin-Tonerde. Die hochwertigen Artikel werden ausschließlich von Hand eingeritzt und bemalt bzw. mittels einfacher Schablonen dekoriert. Dank   dieser handgefertigten Dekors weisen die einzelnen Stücke Unterschiede auf, wie sie für das traditionelle Kunstgewerbe charakteristisch sind.

Vorteile des Fairen Handels
Sang Arun achtet bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Arbeits- und Lohnbedingungen, die für thailändische Privatunternehmen ansonsten unüblich sind. Dazu zählen unter anderem schriftliche Arbeitsverträge,  ein Verbot von Kinderarbeit sowie die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlöhne. Die Beschäftigten können zudem günstige Kredite bekommen, deren Rückzahlung durch ratenweise Abbuchung vom Gehalt erfolgt. Zu Sang Arun gehört außerdem eine betriebseigene Kindertagesstätte, in der sich zwei Erzieherinnen um die  Kinder der Mitarbeiterinnen kümmern. Die Betreuung ist kostenlos und für viele Arbeiterinnen von besonderer  Wichtigkeit, da sie ansonsten keiner Vollzeitbeschäftigung nachgehen könnten. Darüber hinaus gibt es viele weitere soziale Leistungen für die Frauen: Von einer bezahlten dreimonatigen Pause nach der Geburt über  kostenlose medizinische Betreuung für die Familien bis zu Stipendien für Schulkinder, wenn sich die Eltern die Schulausbildung nicht leisten können. Das sozial engagierte Unternehmen übernimmt zudem die komplette  Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge für jeden Mitarbeiter – eine Ausnahme, nicht nur in Thailand.

Alle Keramikstücke, die von dem Familienbetrieb Sang Arun (Sonnenschein) hergestellt werden, bestehen aus hochwertiger Kaolin-Tonerde, die in der Region rund um die Stadt Lampang im Norden Thailands reichlich vorkommt. Das hochwertige Geschirr wird ausschließlich von Hand eingeritzt und bemalt bzw. mittels einfacher Schablonen dekoriert. Dank dieser handgefertigten Dekors weisen die einzelnen Stücke Unterschiede auf, wie sie für das traditionelle Kunstgewerbe charakteristisch sind. Auf zwei Dinge wird ganz besonderer Wert gelegt: hohe Produktqualität und soziales Engagement für die Arbeiterinnen, die aus armen Kleinbauernfamilien kommen. So können diese zum Unterhalt der Familie beitragen und das Schulgeld der Kinder bezahlen. Der sozial engagierte Familienbetrieb Sang Arun wurde 1976 gegründet. Hier arbeiten ca. 200 junge Frauen aus dem Umland.